Mehr Informationen zum Schloss Neuenburg

Schloss Neuenburg und Freyburg und der Dicke Wilhelm

Das Schloss Neuenburg ist eine Höhenburganlage im Süden von Sachsen-Anhalt, in Freyburg an der Unstrut. Die Burg stammt aus der Zeit ab ca. 1090. Das Schloss steht im Zusammenhang mit der Geschichte der Ludowinger. Nachdem Ludwig der Springer die Witwe des ermordeten Pfalzgrafen Friedrich III. von Goseck Adelheid 1085 heiratete, gelangte das Gebiet um Freyburg und Naumburg in seinen Besitz und errichtete die Neue Burg, um seine neu errungene Position im Saale-Unstrut-Raum zu festigen.

Die Burg diente zum Beispiel auch der Landgräfin Elisabeth von Thüringen oder dem Kaiser Friedrich Barbarossa eine Herberge. Nach dem Aussterben der Ludowinger um 1247 gelangte die Burg in Besitz des Markgrafen von Meißen.

Der Bergfried „Dicker Wilhelm“ ist einer von drei Rundtürmen der Neuenburg. Er ist der einzig noch erhaltene der drei. Er steht in der Vorburg seit etwa Mitte des 12. Jahrhunderts. Er hat einen Durchmesser von 14 Metern und eine Höhe von mehr als 23 Metern. Der ursprüngliche Eingang führte in das hoch gelegene Hauptgeschoss, der jetzige Eingang entstand erst im 16. Jahrhundert. Aufgrund der noch sichtbaren Abortanlagen und des Kamins vermutet man, dass sich im Dicken Wilhelm Wohn- und Wehrturm vereinten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren